Meine Modelleisenbahn

Richtige Loks

 

Die Darß-Bahn

Wenn man von Rostock kommend an der Ostseeküste entlang fährt, dann kommt man irgewann in den kleinen Ort Prerow. Im Sommer ist er überlaufen mit Touristen - weitgehend mit Radfahrern - oder auch mit Leuten, die so wie ich frische Seeluft brauchen.

Ehemals lag Prerow an der Darßbahn. Davon zeugt heute das Restaurant "Zum Alten Bahnhof". Im Vorgarten steht eine alte Lok. Ich habe einige Fotos gemacht, aus denen auch die Typenbezeichnung der Lok hervorgeht. Historiker von Euch mögen sicherlich exaktere Daten finden können.

Bei Wikipedia findet man Infos zur Geschichte der Bahn. Hier ein kurzer Text zur Eröffnung.

Am 30. November 1910 wurde der Streckenabschnitt Barth–Prerow eröffnet. Es fanden Probefahrten von Barth nach Prerow statt und an den Bahnhöfen unterwegs wurden Festgäste und Gemeindevertreter begrüßt. Die Darßbahn wurde am 1. Dezember 1910 für den öffentlichen Verkehr freigegeben:
 
„Am 1. Dezember 1910 wird die normalspurige Bahnstrecke Barth–Prerow als Nebenbahn mit den Bahnhöfen Tannenheim, Pruchten, Bresewitz, Zingst und Prerow für den Personen-, Güter- und Gepäckverkehr sowie die Abfertigung von Leichen und lebenden Tieren eröffnet.“
 
– Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Stralsund
 

Die Bevölkerung in Zingst und Prerow hatte mit der Bahn eine ganzjährige Verbindung zum Festland und war nicht mehr auf die Dampfschiffe angewiesen, die im Winter nur eingeschränkt verkehren konnten. Für die Dampfschiffslinien bedeutete die Eröffnung der Bahnstrecke das Aus, 14 Tage nach Streckeneröffnung stellten alle Linien ihren Dienst ein.

 

  

                                             

 

Unter www.tt-ms.de/forum/printthread.php?tid=5925 gibt es eine gute Doku zu der Darßbahn und ihrer Geschichte.

Heute wird als Darßbahn ein Road-Train bezeichnet, welcher mehrere Haltestellen in und um Prerow anfährt. Die Spurweite ist nicht bestimmbar. Meiner Vermutung, dass das Gefährt ein Surplus aus NVA-Beständen sei, wurde heftig widersprochen.Hier ist ein Bild von einer Haltestelle und der Bahn.

 

Die Bäderbahn Molli

Die Gründung des Seebades Heiligendamm zog zahlreiche Badegäste in das mitten in unberührter Natur gelegene Fleckchen. Eine problemlose Verkehrsanbindung an die Ostseeküste gab es damals noch nicht. Aus diesem Grund wurde 1886 eine Bahnverbindung von Bad Doberan zunächst nach Heiligendamm, dann weiter nach Kühlungsborn errichtet.  Über eine Strecke von 15,4 km bringt der "Molli" auch heute noch seine Fahrgäste schnaufend und bimmelnd durch enge Straßen, vorbei an Wiesen und Feldern, ans Ziel.   

Auf der Website der Stadt Doberan gibt es eine Doku zur Molli: www.bad-doberan.de.die-stadt/baederbahn-molli.html

Anbei einige Bilder aus Heiligendamm.