Meine Modelleisenbahn

 

 

Für verschiedene Teilprojekte der Anlage werde ich - soweit mir dies möglich ist - neben den Konstruktionsbeschreibungen auch technische Zeichnungen angeben. Ich erstelle diese Zeichnungen mit einer 2D-Zeichensoftware (Freeware) der Fa. Dassault. Die Bedienung ist einfach und der notwendige Umfang reicht für eine "normale" Mechanikwerkstatt aus. Es wäre mir auch sehr viel lieber gewesen, wenn die meisten Teile Drehteile und nicht Frästeile gewesen wären, aber das ließ sich leider nicht durchhalten.

 

Für diejenigen, die sich meine Konstruktionen herunterladen wollen, werde ich die Sachen als pdf-Dateien ablegen.

Besitzer von Metallbaukästen sind natürlich bevorzugt, da sie die meisten Bauteile bereits haben. Es fragt sich allerdings, wie groß die Leidensfähigkeit eines Metallbaukastenbesitzers ist, wenn er Bauteile unwiederbringlich an einen Eisenbahner abgeben soll. Im übrigen habe ich gefunden, dass die Firma Conrad viele Getriebeteile sehr günstig vertreibt. dies gilt für Zahnräder, Schneckengetriebe, Kettenräder, Lager und Kupplungen. Passende Elektromotore habe ich bei Fa. Huber Elektronikbedarf gefunden. hier geht es vor allem um Langsamläufer für Krane oder Schleusen.

Dazu habe ich in letzter Zeit die Firma Metallus kennen gelernt, die die alten Märklinkästen wieder zum Leben erweckt und Getriebeteile aller Art zu sehr vernünftigen Preisen vertreibt.

Unter euch sind natürlich auch Fachleute, die "richtig" zeichnen gelernt haben. Bitte nehmt es mir nicht so übel, wenn ich eine Maßlinie am falschen Punkt angehängt habe. Zu meiner Entlastung kann ich nur anführen, dass unsere Institutsmechaniker es über vierzig Jahre immer wieder geschafft haben, aus meinen "Picassos" richtig arbeitende technische Geräte zu machen.

Noch etwas zum Sprachgebrauch. Ein "Picasso" ist eine Handskizze, ggf. mit einigen Randbemerkungen (etwa: "So groß wie möglich!"), die dazu dienen, eine richtige Maschinenbauzeichnung zu erstellen.

Das ist ein "Picasso"